Nürnberg, das unentdeckte Juwel

Der Erfindungsreichtum der Nürnberger Handwerker
begann spätestens 1360 mit dem Schockenzug, das war halbmechanisches Drahtziehen und setzte sich mit der ersten deutsche Papiermühle fort. Die "Nürnberger Schere", die als Steigleiter für militärische Zwecke verwendet wurde, das Nürnberger Ei, das Geigen-Clavicymbel und die Wildrufpfeifen sowie ein fahrbarer Sessel für Gichtkranke. sowie die Klarinette - all dies wurde in Nürnberg erfunden.

In der Neuzeit war das erste Papiertaschentuch aus reinem Zellstoff ein Nürnberger Warenzeichen und ist heute noch unter dem Namen "Tempo" bekannt. Der Leuchtmarker und der Schminkstift sind Ideen von heute.

Kommen Sie mit auf eine spannende Zeitreise durch Nürnbergs Innovationen!

Der Erfindungsreichtum der Nürnberger Handwerker
begann spätestens 1360 mit dem Schockenzug, das war halbmechanisches Drahtziehen und setzte sich mit der ersten deutsche Papiermühle fort. Die "Nürnberger Schere", die als Steigleiter für militärische Zwecke verwendet wurde, das Nürnberger Ei, das Geigen-Clavicymbel und die Wildrufpfeifen sowie ein fahrbarer Sessel für Gichtkranke. sowie die Klarinette - all dies wurde in Nürnberg erfunden.

In der Neuzeit war das erste Papiertaschentuch aus reinem Zellstoff ein Nürnberger Warenzeichen und ist heute noch unter dem Namen "Tempo" bekannt. Der Leuchtmarker und der Schminkstift sind Ideen von heute.

Kommen Sie mit auf eine spannende Zeitreise durch Nürnbergs Innovationen!

110,00 € für Gruppen bis max. 25 Personen

Treffpunkt:

Tucherbräu Gaststätte am Opernhaus am Kartäusertor 1

Termine:

nach Vereinbarung

Buchen Sie jetzt direkt bei Ihrem Gästeführer:

Gabriele Stauß

Sprachen:DeutschEnglisch AmericanEnglish
Telefon:+49 (0) 911 487716
Mobil:+49 (0) 173 3401435

... oder über den Verein: